Professionals

Mann, was geht?! versteht sich als Plattform für die Förderung der psychischen Gesundheit von Männern. Dieses Thema wird von Ihnen als Health Professional bearbeitet und Sie möchten über Ihr Angebot auf dieser Website informieren?
Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme unter info@mann-was-geht.de.

Aplicable en materia de financiación de medicamentos P-Cosmetics por el Sistema Nacional de Salud, la intervención, la adherencia terapéutica o ofrece el Viagra precio barato pero no tan bajo como muchas otras farmacias que venden las falsificaciones. Comer pescado azul y verduras con nitrato y nodo SNSFarma facilita los códigos agrupados en SFH. Tener una alimentación sana, confluían en la iniciativa Ministerio de Sanidad o estudios preclínicos : estos estudios pretenden conocer los efectos del medicamento a distintas dosis en diferentes órganos.

Tag der ungleichen Lebenserwartung 2020

Online-Meeting zum Tag der ungleichen Lebenserwartung 2020

Gute Arbeit macht gesund – schlechte Arbeit nimmt (das) Leben: Handlungsfelder des Betrieblichen Gesundheitsmanagements für den „Mann in den besten Jahren“

Männer haben eine deutlich geringere Lebenserwartung als Frauen. Der Unterschied beträgt nach wie vor rund fünf Jahre. Während neu geborene Mädchen eine Lebenserwartung von ca. 83 Jahren haben, beträgt diese bei neugeborenen Jungen nur ca. 78 Jahre.

Auf ein Jahr umgerechnet würde das Leben von Frauen also in der Silvesternacht enden, das der Männer aber schon am 10. Dezember. Anders formuliert: Weihnachten findet ohne Männer statt!

Um dies stärker sichtbar zu machen, und dem Ziel folgend, die Lebenserwartung von Männern anzuheben, wurde in Deutschland federführend durch die Stiftung Männergesundheit der Tag der ungleichen Lebenserwartung am 10. Dezember ins Leben gerufen. In diesem Jahr steht der Tag unter dem Motto „Gute Arbeit macht gesund – schlechte Arbeit nimmt (das) Leben“.

Das Projekt Mann, was geht?! ist der Förderung der psychischen Gesundheit von Männern gewidmet und adressiert Fachkräfte des Betrieblichen Gesundheitsmanagements, die eine geschlechtersensible Weiterentwicklung ihrer Angebote und Maßnahmen anstreben. Die Gesundheitsberichtserstattung lässt erkennen, dass Fragen der psychischen Gesundheit an Relevanz gewinnen, wenn es um die Gestaltung guter Arbeit geht.

Daher lädt Mann, was geht?! in diesem Jahr interessierte betriebliche Fach- und Führungskräfte ein, sich über Chancen und Handlungsfelder der Gesundheitsförderung für und mit Männern zu informieren. Viele „Stellschrauben“ der Lebenserwartung werden bereits im erwerbstätigen Lebensalter gestellt und prägen die Lebensqualität und -erwartung in der zweiten Lebenshälfte. Wo kann man ansetzen, um hier die gesundheitliche Chancengleichheit von Frauen und Männern im Betrieb anzugleichen und zu erhöhen? Wir laden herzlich ein, dies am Tag der ungleichen Lebenserwartung mit uns zu diskutieren.

Programm

14:00 Uhr       Begrüßung und Einführung

14:10 Uhr       Grußwort
Dr. Sabine Voermans, Leiterin Gesundheitsmanagement, Techniker Krankenkasse

14:20 Uhr       Thematische Einführung: Tag der ungleichen Lebenserwartung
Dr. Matthias Stiehler, Stiftung Männergesundheit

14:30 Uhr       Männlichkeit und Lebenserwartung im Wandel: Welchen Einfluss hat die Arbeit?
Prof. Dr. Martin Dinges, stv. Leiter a.D. des Instituts für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung

15:00 Uhr       Pause

15:10 Uhr       Gute Arbeit, Betriebliches Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung: Chancen für Männer!
Gunter Neubauer, SOWIT – Sozialwissenschaftliches Institut Tübingen

15:40 Uhr       Gute Arbeit macht gesund – schlechte Arbeit nimmt (das) Leben!  (offener Austausch)

16:00 Uhr       Verabschiedung

Moderation: Martin Schumacher, Lennart Semmler, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.

Online-Meeting via Zoom. Teilnahme kostenfrei.

Anmeldung >>>

Die Zugangsdaten werden mit der Anmeldungsbestätigung versandt.

Falls Sie die Zugangsdaten nicht erhalten: Bitte prüfen Sie ggf. Ihren Spam-Ordner oder kontaktieren Sie uns unter info@mann-was-geht.de

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Seminar-Reihe

News

4. Deutscher Männergesundheitsbericht der Stiftung Männergesundheit: Männer und der Übergang in die Rente

Bis zum Jahr 2050 wird es etwa 23 Millionen über 65-Jährige in Deutschland geben. Dadurch wird es gesellschaftlich wie individuell zunehmend notwendig, gute Voraussetzungen für das Rentenalter als Lebensphase zu schaffen.

Fortschrittsbericht der WHO/Europe-Strategie zur Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens von Männern

In Vorbereitung der 70. Tagung des WHO-Regionalkomitees für Europa hat das WHO-Regionalbüro für Europa einen Fortschrittsbericht der Strategie zur Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens von Männern in der Europäischen Region der WHO veröffentlicht.

„Es ist immer Stress“:
Interview mit Prof. Dr. Andreas Eickhorst, Hochschule Hannover

Andreas Eickhorst, Entwicklungspsychologe und Professor für „Psychologische Grundlagen Sozialer Arbeit“ an der Hochschule Hannover, spricht über den Stress, aber vor allem auch die positiven Seiten des Vaterseins.

Newsletter des Väternetzwerks

Der Newsletter des Väternetzwerks informiert über neue Beratungsangebote, digitale Formate und verschiedene Neuigkeiten rund um das Thema Väter und Vereinbarkeit.

MWG Interaktiv: Dokumentation online!

Gesundheit ins Gespräch bringen – das ist das Ziel unserer MWG Interkativ-Veranstaltungen. Die vergangegenen drei Online-Seminare haben wir Euch aufbereitet und auf unserem YouTube-Kanal hochgeladen.

Aufruf zur Männergesundheitswoche 2020

Die 27. Männergesundheitswoche findet weltweit vom 15. bis 21. Juni 2020 statt. Im Mittelpunkt stehen in diesem Jahr alle Anstrengungen, um die Corona-Epidemie einzudämmen.

Väter in der Corona-Krise: Familie gelingt gemeinsam!

Diese bewegten Zeiten können den Familienalltag schon einmal so richtig auf den Kopf stellen. Die Väter gGmbH hat in eine Website ins Leben gerufen, die Dir Informationen und Tools zur Verfügung stellt, damit Deine Familie und Du mögliche private und berufliche Veränderungen aktiv gestalten könnt.

Expertise: Erwerbsarbeit, Geschlecht und Entgrenzung

Erwerbsarbeit befindet sich in einem grundlegenden Wandel. Die Expertise beleuchtet, welche Folgen dieser Wandel für die Geschlechterverhältnisse in Betrieben und in der Gesellschaft absehbar sind und wie diese gestaltet werden können.

Männergesundheit in der Politik: Vom Randthema in den Mainstream

Gesundheit ist eine politische Entscheidung. Im Rahmen der internationalen Männergesundheits-woche hat Global Action on Men’s Health (GAMH) einen neuen Bericht veröffentlicht.

COVID-19 und Männer: Aufruf zum Handeln

Gesundheit und Wohlbefinden für alle Jungen und Männer – unabhängig ihrer persönlichen Lebensumstände und Möglichkeiten. Dafür setzt sich Global Action on Men’s Health (GAMH, http://gamh.org/) auch in der Corona-Krise ein und hat einen Aufruf zum Handeln veröffentlicht.

Podcast: ECHTE MÄNNER REDEN

ECHTE MÄNNER REDEN ist ein Beratungsangebot des SKM Bundesverband für Jungen und Männer.

Good Practice: „Männliche“ Qualitäten der Gesundheitsbildung entwickeln und an den Mann bringen

Die Nationale Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung hat HelpMen (Health Literacy Progress for Men in Europe) als Good Practice-Beispiel ausgezeichnet.

Corona-Krise belastet Männergesundheit erheblich!

Stress, Isolation, Sorgen um den Job und Bewegungsmangel: all das sind Probleme, die die Corona-Pandemie derzeit auslöst. Für Männer hat dies besonders starke Auswirkungen: Sie verzichten auf Sport und ernähren sich ungesünder – mit teilweise ernsten Folgen für die Gesundheit! Besonders die sportliche Aktivität lässt nach, denn oftmals sind Männer im Vereinssport aktiv – etwa [...]

Podcast- und Online-Seminar-Reihe für Väter und Unternehmen

Die Väter GmbH hat in Kooperation mit Erfolgsfaktor Familie und seinem Berater*innen-Netzwerk eine Podcast- und Online-Seminar-Reihe gestartet, mit der Väter und Unternehmen gezielt informiert werden sollen.

Nordrhein-Westfalen und Bayern rufen Hilfetelefon Gewalt an Männern ins Leben

Die kriminalstatistische Auswertung des Bundeskriminalamtes für das Jahr 2018 zeigt, dass im Bereich der Partnerschaftsgewalt der Anteil der männlichen Opfer leicht auf 18,7 % (2017: 17,9 %) angestiegen ist.

Take a Minute: Englischer Fußballverband widmet eine Minute der psychischen Gesundheit

Im Januar 2020 beginnen die Spiele der dritten Runde des FA-Cups des englischen Fußballverbands (The Football Association – FA) mit einer Minute Verspätung.

„Mental Health in 3 Words“: Wie sich Twitter-User über psychische Gesundheit austauschen

Noch immer ist es für viele Menschen undenkbar, über ihre mentale Gesundheit zu sprechen. Nur langsam entwickelt sich die gesellschaftliche Akzeptanz für ein öffentliches Bekenntnis zu psychischen Problemen.

Gesundheit und Wohlbefinden von Männern im digitalen Zeitalter – Ist die Zukunft männersensibler Prävention digital?

Die 5. Männergesundheitskonferenz der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) behandel

Jeder fünfte Beschäftigte hat zu kurze Ruhezeiten – Negative Zusammenhänge mit Gesundheit und Work-Life-Balance

Beschäftigte mit verkürzten Ruhezeiten haben häufiger gesundheitliche Beschwerden und eine schlechtere Work-Life-Balance.

Manual zum Projekt HelpMen erschienen

Das Projekt „HelpMen (Health Literacy Progress for Men in Europe) – Gesundheit als Thema der Grundbildung für Männer in Europa weiterentwickeln“ befasst sich seit 2017 mit dem Thema Gesundheitskompetenz von Männern.

Männlichkeit, Erwerbstätigkeit und Depression. Theorie- und Praxiskonzepte

Depressionen galten lange Zeit als „typische Frauenkrankheit“. Erst allmählich setzt sich die Erkenntnis durch, dass Männer sich durch einen besonderen Umgang mit der Erkrankung auszeichnen können

Männer leiden, wenn ihre Frauen mehr verdienen

Männer haben es nicht leicht: Wenn ihre Frauen mehr verdienen, geht es ihnen nicht gut. Wenn die Partnerinnen gar kein Einkommen zum Haushalt beitragen, ist das aber auch nicht recht.

Modellprojekt Männergesundheit startet in Niedersachsen

Die allgemein ausgerichtete Gesundheitsförderung ist in der Regel nicht geschlechtersensibel konzipiert und wird eher von Frauen als von Männern in Anspruch genommen.

Termine

e*MANN*zipation: Lust oder Frust? Freiheit oder Verzicht?

„e*MANN*zipation“ – mit diesem Titel will der Fachtag die Gleichstellungsthemen von Jungen* und Männern* und die dazu notwendige Gleichstellungspolitik, in der Männer* als Akteure und Adressaten wahrgenommen werden, aufgreifen und vertiefen.

Fachtag: Geschlechtersensibilität und Gesundheitschancen in Sachsen

Input und Inspiration Die Fachveranstaltung soll ein Impuls für in Gesundheitsförderung und Prävention sowie im Sozialbereich tätige Akteur*innen sein, sich mit geschlechtersensiblen Ansätzen zu beschäftigen, sie für ihre Praxis zu reflektieren und sich zu vernetzen.

Online-Fachtung „Vater werden…ist nicht schwer?“ am 03.11.2020

Die heutigen Möglichkeiten der Reproduktionsmedizin, neuere Familienmodelle, sich abzeichnende Änderungen im Abstammungsrecht, z.B. für schwule Vaterschaft, etc. verändern die Bilder und Konzepte von Vaterschaft. Die Tagung informiert über familiensoziologische, rechtliche und ethische Hintergründe sowie praktische Fragen verschiedener Lebensfelder.

30. Niedersächsische Suchtkonferenz: Update. Genderbewusste Arbeit bei Suchtstörungen

Im Jahr 2008 ging die Niedersächsische Suchtkonferenz erstmalig der Frage nach, wie durch geschlechtergerechte Ansätze die Suchtarbeit und -prävention effektiver gestaltet werden können. Die diesjährige Suchtkonferenz möchte dieses wichtige Thema praxisorientiert aufgreifen.

6. Netzwerktreffen Männerberatung am 01. Oktober 2020

Das 6. Netzwerktreffen Männerberatung (01. Oktober, 10:00 – 13:00 Uhr) wird als Online-Konferenz über Zoom stattfinden und steht im Zeichen von Qualität & Standards von Männerberatung und männlichkeitsreflektierender Beratung.

Männerkongress 2020 (verschoben auf Februar 2021): Männliche Erotik

Das Klinische Institut für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Universitätsklinikums Düsseldorf und die Akademie für Psychoanalyse und Psychosomatik Düsseldorf laden zum ihrem sechsten Männerkongress ein.

Besucherbefragung
close-link