MEN AT WORK: 48-Stunden-Männer-Challenge

Wer bist Du als Mann – bei der Arbeit? Welche Energie gibst Du Deinem Job und welche er Dir? Lass Dich ein Wochenende lang ein – nicht auf die einfachsten, aber die lohnendsten
Wege: den zu Dir selbst und den zu anderen Männern. Wir machen die Fallstricke und (Selbst-)Beschränkungen sichtbar, mit denen wir täglich leben. Finde heraus, wie Du künftig damit umgehen willst. In der Gruppe kannst Du Dich auf Deine Werte besinnen, Deinen inneren Bewegungen nachgehen, Deinen Rhythmus finden – und testen, wie er mit anderen zusammengeht. Wir laden ein, 48 Stunden ganz als Männer da zu sein – pur, ehrlich, ohne digitale Ablenkungen. Aber eben nicht allein! Willst Du dabei sein? Lass es uns wissen! Was bewegt Dich dabei?

Termine und Ort:
Fr, 13.08.2021 – So, 15.08.2021 // Fr, 10.09.2021 – So, 12.09.2021
jeweils 12 bis 12 h
geschütztes Gelände in herrlicher Natur südlich von Berlin
www.agentur-fuer-maenner.de

kontakt@agentur-fuer-maenner.de

Kosten:
800 € zzgl. USt.
(inkl. Essen und Glamping in Ein-Mann-Zelten – ursprünglich komfortabel)

Zum Flyer: AfM_Flyer-Maennerworkshop

Männerversteher* Folge 2: Männer und Gleichstellung – Wie geht das zusammen?

PROJEKT A4 – Männerberatung in Thüringen ist ein Beratungsangebot für männliche Betroffene von häuslicher Gewalt und Stalking. Die Männerversteher* des PROJEKT A4 youtuben zu männer(politschen) Themen, greifen neue Perspektiven des Mannseins auf, sprechen mit Menschen, die mit Männern arbeiten und geben Raum für eine progressive Auseinandersetzung mit aktuellen Formen von Männlichkeiten. In Folge 2 ist Klaus Schwerma, stellvertretender Geschäftsführer des Bundesforums Männer, zu Gast und spricht gemeinsam mit Hagen Bottek über die Frage, warum auch Männer von Gleichstellungspolitik profitieren, die eigene Motivation zur Männerarbeit und wozu Männer* eigentlich eine politische Dachorganisation brauchen.

Zur Folge auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=pN9jlKrrALw

Teilnehmer gesucht: Studie zu psychischem Wohlbefinden

Psychische Gesundheit – ein Thema, über das immer noch viel zu wenig gesprochen wird. Die DISCOVER-Studie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf untersucht deshalb deutschlandweit das Wohlbefinden und den psychischen Stress der Bevölkerung. Das langfristige Ziel der Studie: Menschen, die psychisch belastet sind, schneller helfen. Das ist wichtig, denn psychische Beschwerden bleiben meist unerkannt – insbesondere jetzt in Zeiten von Corona. Durch Deine Teilnahme kannst Du helfen, dies zu verändern und die Versorgung zu verbessern. Bei vollständiger Teilnahme (Erst-Befragung und drei Nachbefragungen) kannst Du bis zu 3 x 5 € als Dankeschön erhalten. Circa jede:r 10. Teilnehmende erhält zudem eine personalisierte Auswertung der Antworten.

Wie mitmachen? Einfach Online-Fragebogen ausfüllen (5 – 10 Minuten) unter: www.discover-studie.de

Einen Überblick findest Du auf folgendem Poster: Discover_PosterA3

28. Männergesundheitswoche – was geht?!

Die 28. Männergesundheitswoche findet weltweit vom 14. bis 20. Juni 2021 statt. Im Rahmen eines Online-Seminars der Global Action on Men’s Health (GAMH) haben Australien, Kanada, Großbritannien, Irland, USA und Deutschland ihre Planungen für die Männergesundheitswoche vorgestellt. Deutschland wurde durch die Stiftung Männergesundheit vertreten. Der inhaltliche Fokus liegt dabei auf der COVID-19-Pandemie. Bereits bestehende kalendarische Aktionstage werden durch eine Social-Media-Kampagne begleitet.

Das Online-Seminar (englischsprachig) steht in voller Länge zum Abruf bereit: https://www.youtube.com/watch?v=9P29VtzV3M0 (Beitrag der Stiftung Männergesundheit ab Minute 32:00)

Zur Stiftung Männergesundheit: https://www.stiftung-maennergesundheit.de/aktuelles-details/m%C3%A4nnergesundheitswoche-2021-aktionspl%C3%A4ne.html

Väter gesucht: Was bewegt Väter in Deutschland?

Mit „You Don’t Need To Be Superheroes“ hat die TU Braunschweig im Zuge eines Väter-Projekts eine Befragung ins Leben gerufen, um Einblicke in die vielfältigen Lebenslagen von Vätern zu erlangen. Was bewegt Dich als Vater? Was ist Dir als Vater wichtig? Wie verbindest Du Deine beruflichen Wünsche und Dein Privatleben miteinander?

Die Meinung von Vätern soll durch das Projekt und die Umfrage stärker in die Wissenschaft und Politik eingebracht werden.

Zur anonymen Umfrage gelangst Du hier:
https://limesurvey.rz.tu-bs.de/index.php/128278

Weitere Informationen zu dem Projekt findest Du unter:
https://www.tu-braunschweig.de/chancengleichheit/familienbuero/vaeter

Was kann ich als Mann im Alltag für meine Gesundheit tun?

Mag. Romeo Bissuti und Dr. Ata Kaynar haben für die Initiative „Männergesundheit im Fokus“ der Österreichischen Gesundheitskasse einen Online-Vortrag mit dem Titel „Was kann ich als Mann im Alltag für meine Gesundheit tun“ gestaltet.

Den Vortrag kannst Du auf der Homepage der Österreichischen Gesundheitskasse ansehen. Die Folien stehen als Handout zum Download zur Verfügung.

Video Online-Vortrag

Präsentation Online-Vortrag

Quelle: https://men-center.at/

Es beginnt etwas Neues – Übergang in die Rente gestalten

Gerade für Männer, die gemeinhin als eher berufsorientiert gelten und denen mit dem Ende ihrer Erwerbstätigkeit Gefahr droht, in das berühmte „Loch“ zu fallen, kann eine Orientierung in Hinblick auf den bevorstehenden Ruhestand hilfreich und sinnvoll sein. Die Stiftung Männergesundheit hat daher den Kurzratgeber „Übergang in die Rente“ erstellt. Die Broschüre enthält viele praktische Tipps, wie man(n) sich auf den Ruhestand vorbereiten kann, um diesen erfüllt und aktiv erleben zu können.

Zur Broschüre: https://www.stiftung-maennergesundheit.de/aktuelles-details/%C3%BCbergang-in-die-rente-neue-ausgabe-der-wissensreihe-ist-da.html

Wertewandel: Gewachsenes Interesse an männlichem Care-Engagement

Neue Studie zum Schweizer Mediendiskurs zeigt gewachsenes Interesse an männlichem Care-Engagement

2020 haben sich Schweizer Medien doppelt so häufig mit Vaterschaft und anderen Care-Beiträgen von Männern beschäftigt als noch 2010, wie eine aktuelle Medienanalyse zeigt. Sie interpretiert das gewachsene Interesse als Zeichen eines Wertewandels, der egalitäre Aufgabenteilungen in der Familie immer mehr zum Leitbild werden lässt.

Kernergebnisse:

  • Stark gewachsenes mediales Interesse an Themen rund um männliches Care-Engagement: Verdoppelung des Gesamtumfangs der Berichterstattung zwischen 2010 und 2020.
  • Verteilungs-, Gleichstellungs- und Gerechtigkeitsfragen (gender care gap) werden immer mehr thematisiert: Fehlende männliche Care-Leistungen stehen im Fokus.
  • Hotspot-Thema Vaterschaft: Der Umfang der Berichterstattung hat sich mehr als verdoppelt. Das Ideal der präsenten Vaterschaft verfestigt sich, wobei die Diskrepanz zur statistischen Realität thematisiert wird. Interesse an Vereinbarkeitsfragen wächst.
  • Männliche Selbstsorge wird erst langsam ein öffentliches Thema: Der Fokus liegt auf Defiziten. Erst in Ansätzen wird ein Wertewandel hin zu sorgsameren Männlichkeitsnormen sichtbar.

Quelle: https://www.maenner.ch/neue-studie-zum-schweizer-mediendiskurs-zeigt-gewachsenes-interesse-an-maennlichem-care-engagement/

1. Neusser Jungen- und Männertalk: Jungen- und Männergesundheit in der Pandemie (18. März 2021)

Männlichkeiten gelten schon lange als Risikofaktoren. In der Pandemie hat sich gezeigt, dass Mannsein, unabhängig von sonstigem Risikoverhalten oder Vorerkrankungen, eine um den Faktor 1,6 erhöhte Sterblichkeit bewirkt.

In diesem ersten ‚Jungen- und Männertalk‘ möchten wir daher einerseits der Frage nachgehen, wie Jungen- und Männer mit dieser ‚Bedrohungslage umgehen und andererseits auch einen Blick darauf werfen, wie dieser Umstand gesundheitspolitisch berücksichtigt und gesellschaftlich diskutiert wird.

In den nächsten Monaten plant der SKM Bundesverband e.V. an jedem 3. Donnerstag ein aktuelles, brisantes oder auch vernachlässigtes Thema aus der Perspektive von Jungen und Männern aufzugreifen und läd schon jetzt zur aktiven Teilnahme ein.

Weitere Informationen: https://www.vaeter.nrw/termin/1-neusser-jungen-und-maennertalk

Online-Tagung: „Männer Leben Beruf“ (04.-05. März 2021)

Neue Arbeitswelten – neue Männerperspektiven

Fast alle Betriebe unterstützen heute Vielfalt und Chancengleichheit aktiv. Während für Frauen offensichtlich ein großer  Nachholbedarf – etwa hinsichtlich Führungsaufgaben – besteht, beginnt der Blick auf die Männer sich erst langsam zu entwickeln. Zunehmend wird erkannt, dass es wichtig ist, Männer in ihrer Vielfalt wahrzunehmen, im Diversity-Prozess mitzunehmen und zu fördern. Gleichzeitig  ergeben die Digitalisierungsschübe neue Optionen und Herausforderungen.

Wir fragen in dieser Tagung, wie eine moderne Arbeitswelt allen Geschlechtern gerecht werden  kann und  wie sie insbesondere  mit den spürbaren Veränderungen im Männerleben umgeht. Männer der heute aktiven Generationen – das zeigen viele Befragungen – möchten zum Beispiel insgesamt weniger Wochenstunden für den Erwerb arbeiten und mehr Zeit für ihr Leben jenseits des Berufs haben. Sie haben  unterschiedliche Prioritäten durch die unterschiedlichen Herausforderungen und Phasen des Lebens: am Anfang der Karriere, als Partner, als Väter, als immer noch Haupt(?!)-Verdiener, in der Verantwortung für ältere und pflegebedürftige Familienangehörige, bei Wünschen nach beruflicher Veränderung – die Beispiele ließen sich mehren.

Sind diese Bedürfnisse eines veränderten Männerlebens eigentlich bei Politik und Gesellschaft schon angekommen? Welche Leitbilder ergeben sich für Männer? Und wie reagiert die Wirtschaft darauf? Wo sehen Akteure des Diversity-Prozesses Handlungsbedarf? Wie setzen Unternehmen die Herausforderungen und Veränderungen in ihrer Personalarbeit um? Und gibt es schon weitere Ansätze und Erfahrungen, die man nutzen kann?

Herzliche Einladung zu einer Online-Tagung, die Erfahrungen aus der Männerarbeit, offene Fragen im Geschlechterdialog und die Diskussion über die Zukunft der Arbeitswelt zusammenbringen wird!