BGM für Männer im Dialog

Online Meeting

27. Mai 2021
17:30 – 18:45 Uhr
Teilnahme kostenfrei
Zur Anmeldung >>>

Black Box "Mann"?! -
Männergerechtes Betriebliches Gesundheitsmanagement auf dem Prüfstand

Immer mehr Betriebe beschäftigen sich mit der Frage, wie sie ihre Männer im Betrieb für gesundheitsbezogene Angebote sensibilisieren können. Beispiele guter Praxis liegen dabei erst sporadisch vor. Männergerechte Zugänge und Kommunikationsformen, die für bestimmte Branchen und Unternehmenskontexte von hoher Relevanz sein können, sind mit wiederum anderen Branchenspezifika nur wenig kompatibel. Vieles spricht deshalb für eine systematische Herangehensweise entlang des BGM-Regelkreises.  

In einem digitalen Workshop möchten wir uns der vermeintlichen Black Box „Mann“ mit einem Perspektivwechsel nähern und praxisnah erörtern, welche (kommunikativen) „Gos“ und  „No-Gos“ aus der betrieblichen Praxis berichtet werden. Darauf aufbauend wird eine Handlungshilfe zur regelgeleiteten Berücksichtigung der Querschnitts-Dimension Geschlecht im Betrieblichen Gesundheitsmanagement diskutiert.

Neben fachlichem Input stehen vor allem der gemeinsame Erfahrungsaustausch im Vordergrund.

Mann, was geht (nicht)?!

Gesundheitskommunikation für Männer – anders, ansprechend, wirksam
Prof. Dr. Oliver Schumann, Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement

Bad Practice im Dialog: Flops in der betrieblichen Praxis (Mapping von Erfahrungen)
Teilnehmende

Gendersensibles BGF – Kriterien aus der Literatur und Beispiele aus der Praxis
Sylvia Gaiswinkler, Gesundheit Österreich GmbH

Prof. Dr. Oliver Schumann, Diplom-Sportökonom (Universität Bayreuth), promovierte auf dem Fachgebiet der Neuen Institutionenökonomie. Nach Forschungsaufenthalten in Mexiko und Japan arbeitete er bei N24, in Berlin und in der ZDF-Sportredaktion, Mainz. Zu seinen beruflichen Stationen gehört auch die Arbeit in einer Fitnessstudio AG. Für den Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz/Saarland ist er als Honorarsportpsychologe (bdp-asp) tätig und seit 2006 ist er Dozent, Autor und Tutor an der BSA Akademie. 2010 erhielt er eine Professur an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement, in Saarbrücken, mit den Forschungsschwerpunkten Strategisches Management und Neurokommunikation. Seine zahlreichen Coachingausbildungen sind das Fundament für die Begleitung von Menschen und Unternehmen, in den Bereichen „Management-, Team- und Persönlichkeitsbildung“. 2020 erschien sein Erstlingswerk „Gewohneinheiten. Verstehen. Entwickeln. Verändern. Mit und ohne Corona“.

Sylvia Gaiswinkler ist Soziologin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Gesundheit Österreich GmbH in Wien. Sie verantwortete die wissenschaftliche Grundlagenarbeit des 1. Österreichischen Gendergesundheitsberichts mit dem Fokus auf Depression und Suizid, der 2018 publiziert wurde. Seit 2019 ist sie Head des Nationalen Focal Points für Frauengesundheit und dabei zuständig für den strategischen Umsetzungsprozess des Österreichischen Aktionsplans für Frauengesundheit. Als Soziologin setzt sie sich mit den sozioökonomischen Effekten sowie dem Einfluss von Geschlecht und Gender auf Gesundheit auseinander.

Anmeldung >>>

Mit der Anmeldebestätigung werden die Zugangsdaten verschickt. Bitte prüfen Sie ggf. Ihren Spam-Ordner, falls Sie die Anmeldebestätigung nicht vorfinden.

Auftaktveranstaltung

vom 03. März 2021

Gesunde Arbeit: Vorstellung der Mann, was geht?!
Plattform für Health Professionals

Zur Vorstellung des neuen Bereichs „Gesunde Arbeit“ konnte Prof. Dr. Tim Hagemann, Leiter des Arbeitsbereichs Arbeits-, Organisations- & Gesundheitspsychologie der Fachhochschule der Diakonie, für einen Impulsvortrag gewonnen werden. Er referierte über die Ausgestaltung gesundheitsförderlicher Arbeitswelten unter Bezugnahme seines neu erschienenen Buchs „Die Kunst der Arbeit. Ein Pfad durch den Dschungel beruflicher Anforderungen in 12 Kapiteln“.

(https://www.kunstderarbeit.de/shop/das-buch-kunst-der-arbeit/)

Sie interessieren sich darüber hinaus für die „Kunst der Arbeit“? Werfen Sie einen Blick in die „Empaclips“ von Prof. Dr. Tim Hagemann:

Zum YouTube-Kanal