Männerversteher* Folge 2: Männer und Gleichstellung – Wie geht das zusammen?

PROJEKT A4 – Männerberatung in Thüringen ist ein Beratungsangebot für männliche Betroffene von häuslicher Gewalt und Stalking. Die Männerversteher* des PROJEKT A4 youtuben zu männer(politschen) Themen, greifen neue Perspektiven des Mannseins auf, sprechen mit Menschen, die mit Männern arbeiten und geben Raum für eine progressive Auseinandersetzung mit aktuellen Formen von Männlichkeiten. In Folge 2 ist Klaus Schwerma, stellvertretender Geschäftsführer des Bundesforums Männer, zu Gast und spricht gemeinsam mit Hagen Bottek über die Frage, warum auch Männer von Gleichstellungspolitik profitieren, die eigene Motivation zur Männerarbeit und wozu Männer* eigentlich eine politische Dachorganisation brauchen.

Zur Folge auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=pN9jlKrrALw

LEBE WOHL, MANN: Live Stream mit Johannes Vennen

Johannes Vennen, Psychotherapeut aus Rendsburg und Spezialist für Psychologische Beratung, Psychotherapie und Coaching für Männer und Väter, ist am Freitag, 21.05.2021 ab 20:00 Uhr zu Gast im YouTube-Channel Theos Art.

Sinnvoll und selbstbewusst zu leben durch ein „sich-wieder-verbinden“ (lat.: re-ligio) mit unserer Natur ist Thema des Channels von Theo alias Joerg Urbschat, Mitarbeiter der evangelischen Kirche in Norddeutschland.

Mit Johannes Vennen spricht Theo über Männergesundheit. Fragen sind willkommen: LEBE WOHL, MANN // Live Stream mit Johannes Vennen – YouTube

Teilnehmer gesucht: Studie zu psychischem Wohlbefinden

Psychische Gesundheit – ein Thema, über das immer noch viel zu wenig gesprochen wird. Die DISCOVER-Studie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf untersucht deshalb deutschlandweit das Wohlbefinden und den psychischen Stress der Bevölkerung. Das langfristige Ziel der Studie: Menschen, die psychisch belastet sind, schneller helfen. Das ist wichtig, denn psychische Beschwerden bleiben meist unerkannt – insbesondere jetzt in Zeiten von Corona. Durch Deine Teilnahme kannst Du helfen, dies zu verändern und die Versorgung zu verbessern. Bei vollständiger Teilnahme (Erst-Befragung und drei Nachbefragungen) kannst Du bis zu 3 x 5 € als Dankeschön erhalten. Circa jede:r 10. Teilnehmende erhält zudem eine personalisierte Auswertung der Antworten.

Wie mitmachen? Einfach Online-Fragebogen ausfüllen (5 – 10 Minuten) unter: www.discover-studie.de

Einen Überblick findest Du auf folgendem Poster: Discover_PosterA3

Väter gesucht: Was bewegt Väter in Deutschland?

Mit „You Don’t Need To Be Superheroes“ hat die TU Braunschweig im Zuge eines Väter-Projekts eine Befragung ins Leben gerufen, um Einblicke in die vielfältigen Lebenslagen von Vätern zu erlangen. Was bewegt Dich als Vater? Was ist Dir als Vater wichtig? Wie verbindest Du Deine beruflichen Wünsche und Dein Privatleben miteinander?

Die Meinung von Vätern soll durch das Projekt und die Umfrage stärker in die Wissenschaft und Politik eingebracht werden.

Zur anonymen Umfrage gelangst Du hier:
https://limesurvey.rz.tu-bs.de/index.php/128278

Weitere Informationen zu dem Projekt findest Du unter:
https://www.tu-braunschweig.de/chancengleichheit/familienbuero/vaeter

Was kann ich als Mann im Alltag für meine Gesundheit tun?

Mag. Romeo Bissuti und Dr. Ata Kaynar haben für die Initiative „Männergesundheit im Fokus“ der Österreichischen Gesundheitskasse einen Online-Vortrag mit dem Titel „Was kann ich als Mann im Alltag für meine Gesundheit tun“ gestaltet.

Den Vortrag kannst Du auf der Homepage der Österreichischen Gesundheitskasse ansehen. Die Folien stehen als Handout zum Download zur Verfügung.

Video Online-Vortrag

Präsentation Online-Vortrag

Quelle: https://men-center.at/

Es beginnt etwas Neues – Übergang in die Rente gestalten

Gerade für Männer, die gemeinhin als eher berufsorientiert gelten und denen mit dem Ende ihrer Erwerbstätigkeit Gefahr droht, in das berühmte „Loch“ zu fallen, kann eine Orientierung in Hinblick auf den bevorstehenden Ruhestand hilfreich und sinnvoll sein. Die Stiftung Männergesundheit hat daher den Kurzratgeber „Übergang in die Rente“ erstellt. Die Broschüre enthält viele praktische Tipps, wie man(n) sich auf den Ruhestand vorbereiten kann, um diesen erfüllt und aktiv erleben zu können.

Zur Broschüre: https://www.stiftung-maennergesundheit.de/aktuelles-details/%C3%BCbergang-in-die-rente-neue-ausgabe-der-wissensreihe-ist-da.html

Wertewandel: Gewachsenes Interesse an männlichem Care-Engagement

Neue Studie zum Schweizer Mediendiskurs zeigt gewachsenes Interesse an männlichem Care-Engagement

2020 haben sich Schweizer Medien doppelt so häufig mit Vaterschaft und anderen Care-Beiträgen von Männern beschäftigt als noch 2010, wie eine aktuelle Medienanalyse zeigt. Sie interpretiert das gewachsene Interesse als Zeichen eines Wertewandels, der egalitäre Aufgabenteilungen in der Familie immer mehr zum Leitbild werden lässt.

Kernergebnisse:

  • Stark gewachsenes mediales Interesse an Themen rund um männliches Care-Engagement: Verdoppelung des Gesamtumfangs der Berichterstattung zwischen 2010 und 2020.
  • Verteilungs-, Gleichstellungs- und Gerechtigkeitsfragen (gender care gap) werden immer mehr thematisiert: Fehlende männliche Care-Leistungen stehen im Fokus.
  • Hotspot-Thema Vaterschaft: Der Umfang der Berichterstattung hat sich mehr als verdoppelt. Das Ideal der präsenten Vaterschaft verfestigt sich, wobei die Diskrepanz zur statistischen Realität thematisiert wird. Interesse an Vereinbarkeitsfragen wächst.
  • Männliche Selbstsorge wird erst langsam ein öffentliches Thema: Der Fokus liegt auf Defiziten. Erst in Ansätzen wird ein Wertewandel hin zu sorgsameren Männlichkeitsnormen sichtbar.

Quelle: https://www.maenner.ch/neue-studie-zum-schweizer-mediendiskurs-zeigt-gewachsenes-interesse-an-maennlichem-care-engagement/

Teilnehmer gesucht: Studie zu Einflussfaktoren auf die psychische Gesundheit von Männern

Im Rahmen eines Forschungsprojektes untersucht die Arbeitseinheit für klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität des Saarlandes Einflussfaktoren auf die psychische Gesundheit von Männern.

Studien deuten auf zahlreiche geschlechtsspezifische Unterschiede bei psychischen Erkrankungen hin, so unterscheiden sich beispielsweise die Symptome von Depressionen bei Männern und Frauen. Ebenso nutzen psychisch belastete Männer wesentlich seltener psychotherapeutische und psychiatrische Versorgungsangebote. Dies führt dazu, dass weniger psychische Erkrankungen bei Männern diagnostiziert werden, während jedoch zum Beispiel rund drei Viertel aller erfolgreichen Suizide auf Männer entfallen (Walther & Seidler, 2020).

Daher ist es Ziel der Studie Einfluss- und Wirkfaktoren auf die psychische Gesundheit von (cis-)Männern zu identifizieren und deren Wechselwirkung zu untersuchen. Inhaltlich werden dabei Fragen zu aktuellen und vorangegangen psychischen Problemen (z. B. Depressivität, Suizidalität und soziale Ängstlichkeit), Diskriminierungs- sowie Missbrauchserfahrungen, psychosoziale Risiko- als auch Schutzfaktoren (z.B. Selbstwert, Rollenbilder, Grübelneigung, soziale Unterstützung) gestellt. Insbesondere liegt der Fokus auch auf schwulen und bi- und pansexuellen (cis-)Männern, da diese im Alltag vermehrt Diskriminierung und Missbrauch (z.B. de Vries et al., 2020) erfahren, was mit Minoritätenstress einhergeht und das Risiko für psychische Erkrankungen erhöhen kann (Minoritätenstressmodell: Meyer, 2003; Psychologisches Mediationsmodell: Hatzenbuehler, 2009).

Zielgruppe der Studie: (cis-)Männer über 18 Jahre

Befragungsdauer: 45-60 Minuten

Unter allen abgeschlossenen Befragungen werden am Ende der Studie 20x 15€ Gutscheine (z. B. für Amazon) verlost.

Bei Rückfragen kann sich an Tobias Issler (M.Sc) gewendet werden.

Link zur Studie: www.soscisurvey.de/PsyGesundheit/

Podcast: Ist das normal / Männlichkeit

„Es geht um den Menschen, der am Penis dranhängt“, sagt Psychologe, Paar- und Sexualtherapeut Michael Sztenc. Wie geht Mann mit Stress, Anspannung und Versagensängsten um? In diesem Podcast erfahrt ihr, wie Menschen mit Penis lernen, Sex wieder zu genießen und aufhören, nur auf den Penis als Ursache für Lustlosigkeit und Erektionsstörungen zu starren.

Zum Podcast: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-12/maennlichkeit-penis-sex-probleme-leistungsdruck-michael-sztenc-sexpodcast?utm_referrer=https%3A%2F%2Fnews.google.com%2F

Monatliches Männer-Video-Forum

Versöhnung – ein großes Wort, und auch die Frage, ob und wie weit es sie braucht. Das Thema lädt uns ein, offen und im geschützten Raum der Gruppe eigene Fragen von Konflikt und Versöhnung zu besprechen, sei es der Umgang mit der Corona-Situation oder auch mit jedem anderen, mehr oder weniger tief gehenden Konflikt.

Reicht es denn nicht auch, tolerant zu sein und die Ideen, Ansichten, Les- und Lebensarten anderer zu verstehen? Akzeptieren, fertig? Müssen wir immer im Einklang sein, oder ist Streit und die Art, wie wir ihn führen, nicht etwas, was jede*n nach vorne bringen kann?

Wann hast Du Dich zuletzt versöhnt, mit wem und inwieweit? Mit Deiner*m Partner*in? Mit Kindern, die sich ablösen, abgespaltenen Familienmitgliedern, ehemaligen Freunden?

Vielleicht spricht Dich das Thema an, vielleicht bewegt es Dich, vielleicht ist es etwas, über das Du seit langem mit anderen Männern ins Gespräch kommen möchtest?

Zur Veranstaltung gelangst du hier: https://www.coma-call.de/thementermine/